Gefüllte Aubergine (vegan)

Das Gericht wird in der Türkei kalt als Vorspeise gegessen. Es nennt sich „der Imam viel in Ohnmacht“. Die einen sagen, er fiel in Ohnmacht, weil so viel Olivenöl im Gericht verwendet wird (und Olivenöl teuer ist) die anderen, weil es so köstlich schmeckt. Es schmeckt köstlich, ist kühlend und Yin nährend. Ein perfektes Gericht für heiße Sommertage. Als Hauptspeise passt Basmati-Reis gut dazu.

Zutaten für 4 Personen

4 Auberginen von gleicher Grüße

2 Zwiebeln

3 Tomaten, geschält u fein gehackt

6 Knoblauchzehen

1 gestrichener TL Salz

1 Bd. Petersilie

1 große Tomate, geschält und fein gehackt

¼ l Olivenöl

Saft einer halben Zitrone

1 Eßl Zucker

Zubereitung:

Das Rohr vorheizen.

Die Auberginen in Längsstreifen schälen (zebramäßig) und in der Mitte aufschlitzen, jedoch nicht bis zu den Enden. Dann in eine Schüssel mit Salzwasser ½ h ziehen lassen. Anschließend trocken tupfen und in einer Auflaufform mit  Olivenöl im Rohr kurz andünsten.

In einer Pfanne Olivenöl, Zucker, Zwiebeln, Knoblauch, Salz, Tomaten und Petersilie vermengen und kurz andünsten. Lassen Sie die Mischung nicht kochen, mischen Sie sie nur gut durch, und füllen sie dann die schon etwas weichen Auberginen damit.

Zum Abschluss gießen sie das restliche Olivenöl+etwas Wasser+Zitronensaft über die Auberginen. Die Auflauform zudecken und bei mittlerer Hitze ca. 1-1/2 Stunde im Rohr garen, bis die Auberginen weich sind.

Gutes Gelingen!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Das könnte dich auch interessieren