Gänseblümchensalat mit Nüssen und Ziegenkäse

13. Juli 2021

Zutaten:

2 Handvoll Gänseblümchenrosetten
2 Eßl (weißer) Balsamico-Essig
2 Eßl Nussöl
Salz
1 Handvoll Nüsse oder Mandeln (grob zerkleinern,  trocken anrösten und auskühlen lassen)
100 g Ziegenkäse grob gehobelt
10 Gänseblümchenblüten

Zubereitung:

Die Gänseblümchenrosetten stechen, Wurzelansätze entfernen. Sehr gut im fließenden Wasser waschen. Die Blätter mit Essig, Öl, Salz marinieren und ca. eine halbe Stunde ziehen lassen. Die Nüsse und den Käse darüberstreuen. Mit den Gänseblümchen garnieren.

Hallo, hier schreibt Romana

Als erfahrene Qigong- und Taiji-Lehrerin sowie Expertin für integrative Ernährung  teile ich hier meine Leidenschaft und mein breites Wissen, gebe dir Tipps und Rezepte an die Hand, wie du mit Qigong, der 5-Elemente-Ernährung und den Prinzipien der Traditionellen Chinesischen Medizin ein balanciertes und energievolles Leben führen kannst.

Welche Themen rund um Qigong und Ernährung und einen gesunden Lebensstil interessieren dich am meisten? Schreib mir! Ich freue mich von dir zu hören.

Herzlichst Romana

0 Comments

Submit a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren

Mehr Energie und Geschmeidigkeit mit der Qigong-Drachenübung in 4 einfachen Schritten

Mehr Energie und Geschmeidigkeit mit der Qigong-Drachenübung in 4 einfachen Schritten

Die Drachenübung mobilisiert den ganzen Körper und  kann Verspannungen  bis hin zu alten Verkrustungen und tiefliegenden Verhärtungen lösen - sowohl körperlich, als auch mental. Sie macht den Kopf frei und die Schultern geschmeidig. Sie öffnet wichtige Energieleitbahnen besonders auch die der Gallenblase, um Aufgestautes zu lösen und wieder ins Fließen zu bringen.  Die Gedanken klären sich. Neue Blickwinkel tun sich auf.

Was ist Qigong? Entdecke die 3 wesentlichen Merkmale dieser uralten Praxis!

Was ist Qigong? Entdecke die 3 wesentlichen Merkmale dieser uralten Praxis!

Der Begriff Qigong (sprich tschi:gung) setzt sich zusammen aus "Qi" (sprich tschi:), die alles durchdringende universelle Lebensenergie und aus "Gong" (sprich gung), das achtsame und bewusste Üben. Durch das achtsame Üben kommt Qi ins Fließen, entsteht Wärme im Körper, Lebendigkeit breitet sich aus, aber auch Ruhe, Entspannung und Wohlbefinden. Es gibt eine große Vielfalt an Übungen: von dynamischen und komplexen Übungen mit fließenden Bewegungen bis hin zu stillen Meditationsformen und Massagetechniken.